Entstehungsgeschichte


Aufgrund des zweiten Weltkriegs löste sich der erstgegründete Krummesser Sportverein von 1923 auf und wurde dann am 21. April 1948, nach Beendigung des zweiten Weltkriegs, neu gegründet. Eine Weiterführung des erstgegründeten KSV wurde von Seiten der Militär-Regierung des Kreises Herzogtum Lauenburg verwehrt.

Die Nachkriegszeit und der Wiederaufbau Deutschlands waren nicht einfach für die Menschen. Um die wenige Freizeit sinnvoll zu gestalten fehlten oft die Möglichkeiten. Der sportliche Ausgleich zum Ernst des Lebens war aber sehr vielen wichtig und so fanden sich genügend Sportliebhaber, die sich am 20. April 1948 zusammen setzten und eine Gründungsversammlung abhielten, in der die Neugründung des Krummesser Sportvereins ins Leben gerufen wurde.

Die fehlenden finaziellen Mittel förderten das Erfindertum der Mitglieder. So wurde in handwerklicher Eigenarbeit entsprechendes Gerät hergestellt, um die Sportarten Leichtathletik, Geräteturnen, Faustball und Tischtennis wieder zu ermöglichen. Da es noch keinen Sportplatz in dem Sinne gab, wie wir ihn heute kennen, wurde ebenso improvisiert und auf den von ortsansässigen Landwirten zur Verfügung gestellten Wiesen und Ackern gespielt. Die Fußballsaison wurde deshalb durch die Ernten der Felder, auf denen gespielt wurde, eingeschränkt.

Der Krummesser Sportverein hat sich in den vergangenen Jahrzehnten zu einem der größten Sportvereine im Kreis Herzogtum Lauenburg mit rund 1000 Mitgliedern etabliert. Somit lässt sich statistisch gesehen eine Mitgliedschaft auf jeden 3. Anwohner beziehen.